Mobile Devices
Sascha Milani

Sascha Milani
Principal Mobility Consultant

Produktiver arbeiten dank Enterprise Mobility Management

Willkommen im Enterprise Mobility-Zeitalter: Wie die Marktforscher von Forrester prognostizieren, wird bereits 2017 ein Fünftel aller Tablets nicht mehr für die private Nutzung, sondern für den geschäftlichen Einsatz gekauft. Damit werden mobile Geräte auch zunehmend in mittelständischen Fertigungsunternehmen genutzt. Kein Wunder, denn mit einem Enterprise Mobile Management (EMM)-System in Kombination mit Business-Apps können Mitarbeiter beispielsweise im Vertrieb, Marketing, Service und Support oder dem Betriebsmanagement deutlich produktiver arbeiten. Das zeigt auch der IT Innovation Readiness Index 2015  von Pierre Audoin Consultants (PAC) im Auftrag der FIT: Danach ist für ein Drittel der befragten mittelständischen Fertigungsunternehmen Enterprise Mobility ein Hebel, um eine steigende Effizienz und sinkende Kosten in der Produktion zu erzielen. Um jedoch das volle Potenzial eines EMM zu heben, ist ein strategisches Vorgehen gefragt – und gerade dabei hapert es noch in vielen Unternehmen. IT-Dienstleister können hier bei der richtigen Auswahl der IT-Lösungen unterstützen.

Management bislang halbherzig

Viele Firmen – sowohl der Mittelstand als auch große Konzerne – managen ihre mobile Infrastruktur gar nicht oder nur halbherzig, was eine große Gefahr mit sich bringt. Denn sie haben kaum Kontrolle über ihre Endgeräte und wissen nicht, was mit den darauf befindlichen Unternehmensdaten passiert. Zudem halten sie die Einführung einer EMM-Plattform für zu teuer und zu komplex. Da es in vielen Unternehmen bislang nur sehr wenige Vorkommnisse gab, denken viele, dass ihre mobilen Geräte sicher sind. Das ist sicherlich ein Trugschluss.

Richtige Strategie erforderlich

Sicherlich ist die Implementierung einer solchen EMM-Plattform nicht gerade trivial. Es müssen sowohl die technischen Vorrausetzungen geschaffen, als auch die Arbeitsweise und die Erfahrungen der Mitarbeiter berücksichtigt werden. Darüber hinaus stellen die Vielfalt der mobilen Geräte sowie die zahlreichen Betriebssysteme und unterschiedlichen Apps eine große Herausforderung dar. Mit der richtigen Strategie sind Unternehmen jedoch in der Lage, ihre Endgeräte effizient und sicher zu verwalten. So hat die IT-Abteilung auch künftig das Heft in der Hand und ist in der Lage, die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zu implementieren. Zudem lassen sich hohe Einsparungspotenziale erzielen und Mitarbeiter können deutlich produktiver arbeiten. IT Dienstleister wie die FIT unterstützen Unternehmen im Rahmen ihrer Mobility Services bei der Implementierung einer solchen EMM-Strategie.

Schreibe einen Kommentar